coaching pepp7

Gesunde Aggression im Coaching

Aggression ist in unserer Gesellschaft negativ besetzt, es handelt sich um eine Emotion die wir schnell wieder loswerden wollen, da sie als negativ gesehen wird. Interessant ist die Bedeutung der lateinischen Wurzel adgradi, auf jemanden/ etwas zugehen, sich nähern.

Peter A. Levine Begründer und Entwickler der Somatic Experience Therapie geht davon aus, dass Aggression und Depression zu den wichtigen Themen unserer Zeit gehören, hinter denen sich letztlich eine tiefe Sehnsucht verbirgt – nach einer frohen, nährenden und lebensbejahenden Lebendigkeit. Er sieht in der Gesunden Aggression, die Macht und die Kraft, die wir brauchen, um uns mit uns selbst mit dieser kraftvollen Lebensenergie zu verbinden.

Coaching Tipps

Der Umgang mit Aggression beeinflusst unser ganzes Leben. Levine plädiert dafür, dass wir wieder konstruktiv mit Aggressionen umgehen, um die tiefsten Ebenen unseres seelischen Ausdrucks neu zu berühren. Denn dahinter steht eine innere Kraft, die unsere Lebensenergie vorwärts bewegt und unser Leben dorthin lenkt, wo wir aus unserem innersten Kern heraus,  hinzielen.

Stärkende Sätze, die Zuversicht spenden

Ein erster Schritt, um sich wieder mit seiner inneren Kraft und Weisheit zu verbinden, ist die positive Selbstbeziehung. Dabei dürfen Schwächen, Selbstvorwürfe, Vorwürfe anderen gegenüber erst einmal anerkannt und gewürdigt werden.

  • Auch wenn ich in bestimmten Situationen aggressiv reagiere, weiß ich dass dahinter ein echtes Bedürfnis ist, das mir zusteht.
  • Auch wenn ich vieles falsch gemacht habe und schwach war, stehe ich zu mir und meinen Bedürfnissen.“

Raum und Abgrenzung

Aggression hat oft etwas damit zu tun, dass die eigenen Grenzen nicht gesehen oder übergangen werden. Deshalb ist es lohnenswert, den eignen Raum, die eigene Grenze zu haben, zu spüren und zu setzen.

Unterstützend sind stärkende Sätze:

  • Ich erkenne, dass meine Wünsche und Bedürfnisse wichtig sind.
  • Ab jetzt beschließe ich, dass ich meine Grenzen deutlich setze.
  • Ja nee, ist klar, ich erkenne, was mir guttut und was nicht. (mit Humor)

Am Fallbeispiel Anna macht Levine deutlich, dass Selbstrespekt der erste Schritt ist, um ihre tyrannische Ehe zu verändern. Dabei kann Anna in der Beratung so viel Selbstbewusstsein aufbauen, dass sie Ihrem Partner deutlich machen kann, dass sie die Vorwürfe nicht mehrt still ertragen wird. Levine spricht von Weisheit, wie Anna Ihrem Partner ihre Grenzen vermittelt.

Sie hat anhand der Sitzungen eine gesunde Aggression einwickelt, entweder ich ziehe es durch oder ich sterbe. Do or die. Ich war Teil der Probleme, weil ich es zugelassen habe.“ Du musst Verantwortung übernehmen und sofort aufhören, das auf mir abzuladen.“Sie hat eine furchtlose Stimme gefunden und war nicht mehr zum Schweigen zu bringen. Sie ist der Aggression ihres Mannes begegnet ohne Schreie, ohne die Stimme zu erheben. Sie hat den Zugang zu ihrer Kraft gefunden, mehr Stärke, weniger Angst. Sie konnte die grausamen Worte ihres Mannes nicht mehr persönlich nehmen. Sie hatte und spürte ihre Grenze und konnte sie auch setzen.

Quellen:

Peter Levine, Gesunde Aggression, DVD, Seminar, 19. – 22. Juli 2018, Weggis, Schweiz

Michael Bohne, Sabine Ebersberger: Der Selbstwertgenerator, Heidelberg 2019  und  Selbstwert, Einfach, stark. Heidelberg 2020

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.